Logo regiolog Wissenslandkarte Netzwerk und Service Verkehr und Logistik Medizintechnik Mechatronik und Automation Informations- und Komunikationstechnik Energie- und Umwelttechnik regiolog.com Homepage Metropolregion Nürnberg
>Startseite
Sonntag, 20.05.2012

Das Kooperationsforum als Impulsgeber für die weitere Standortentwicklung

Magazin | Kooperationsforum Medizin-Pharma-Gesundheit | 04.02.2008

Das Kooperationsforum Medizin-Pharma-Gesundheit wurde ins Leben gerufen, um eine noch intensivere Vernetzung der Unternehmen im Medical Valley Bayern zu ermöglichen. Ziel ist es, die Kommunikation zu verbessern, die kurzen Wege und die gute Verfügbarkeit der regionalen Ressourcen bewusst zu machen und wirtschaftliche Erfolge für die Unternehmen und die Region zu fördern.


Frau Staatsministerin Emilia Müller

Das Kooperationsforum ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Entwicklung des Standortes im Bereich Medizin, Pharma und Gesundheit. Schirmherrin des Kooperationsforums Medizin-Pharma-Gesundheit ist Frau Staatsministerin für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Emilia Müller. Im Vorfeld der Veranstaltung konnte Sie zu einem Interview gewonnen werden.

Sehr geehrte Frau Staatsministerin Müller, warum ist das Kooperationsforum wichtig?

Das Kooperationsforum richtet sich insbesondere an die Medizintechnik- Unternehmen der Metropolregion Nürnberg. Hier hat sich neben Global Playern auch eine große Anzahl innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen angesiedelt. Gerade für diese Unternehmen sind Kooperationen mit lokalen bzw. regionalen Innovationspartnern und Lieferanten von besonderem Interesse.

Welche Hoffnungen verbinden Sie mit der Veranstaltung?

Eine Umfrage aus dem Jahr 2006 zur Medizintechnik in der Metropolregion Nürnberg ergab, dass ca. 40 % der ansässigen medizintechnischen Unternehmen die Clusterbildung in der Region noch nicht wahrgenommen hatten und nur wenige regionale Netzwerkstrukturen nutzten. Vor diesem Hintergrund soll das Kooperationsforum in zwei Richtungen wirken: Es soll den Teilnehmer eine Plattform zum Informations- und Erfahrungsaustausch und zur Anbahnung neuer Geschäftskontakte bieten. Gleichzeitig kann es für die Region ein Instrument und Impulsgeber für die weitere Standortentwicklung sein.

Wie sehen Sie die Entwicklung des Medical Valley in der Metropolregion Nürnberg?

Die Metropolregion Nürnberg hat sich in der letzten Dekade mit großen Schritten zu einem führenden Kompetenzzentrum für Medizintechnologie mit Schwerpunkt in Erlangen entwickelt. Die Region verfügt über eine deutschlandweit hervorragende Konzentration von innovativen Medizintechnologie-Unternehmen, exzellenten Forschungseinrichtungen, Kliniken, Bildungseinrichtungen und Gründerzentren. Der Großraum Nürnberg hat mit seiner umfassenden medizinischtechnologischen Wertschöpfungs- und Versorgungskette beste Möglichkeiten, sich national sowie international als ein Vorreiter bei Medizintechnologie weiter zu profilieren. Mit innovativen, patienten- und marktgerechten Produkten und Leistungen können zukunftsfähige Arbeitsplätze in der Region gesichert und geschaffen werden.

Sehr geehrte Frau Staatsministerin Müller, vielen Dank für dieses Interview.