Logo regiolog Wissenslandkarte Netzwerk und Service Verkehr und Logistik Medizintechnik Mechatronik und Automation Informations- und Komunikationstechnik Energie- und Umwelttechnik regiolog.com Homepage Metropolregion Nürnberg
>Startseite
Sonntag, 20.05.2012

Kooperationsforum Medizin-Pharma-Gesundheit - Chance für eine bessere Kommunikation der Unternehmen

Magazin | Kooperationsforum Medizin-Pharma-Gesundheit | 28.01.2008

Das Kooperationforum Medizin-Pharma-Gesundheit am 21.02.2008 hat zum Ziel, den Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg durch intensiven Kontakt und Austausch von Erfahrungen Nutzen zu schaffen. Im Vorfeld der Veranstaltung äußerte sich der Oberbürgermeister der Stadt Erlangen, Dr. Siegfried Balleis, in einem Kurzinterview über das Kooperationsforum Medizin-Pharma-Gesundheit.


Dr. Siegfried Balleis, Oberbürgermeister der Stadt Erlangen

Sehr geehrter Herr Dr. Balleis, warum ist das Kooperationsforum wichtig?

Die Vernetzung der Medizintechnik-Unternehmen im Medical Valley ist bereits gut ausgeprägt, zeigt laut Untersuchung der Unternehmensberatung h&z aber auch noch Optimierungspotentiale. Das Kooperationsforum bietet die Chance für eine bessere Kommunikation der Unternehmen untereinander, für eine Nutzung der kurzen Wege und der regionalen Ressourcen wie z.B. Information, Material und Personal. Darüber hinaus ist das Kooperationsforum ein Ansatz, das positive Image des Medical Valley zu fördern und Arbeitsplätze zu sichern oder neu zu schaffen.

Welche Hoffnungen verbinden Sie mit der Veranstaltung?

Ich wünsche mir eine zahlreiche Teilnahme der Medizintechnik-Unternehmen der Region und daraus folgend verstärkte oder neue Kooperationen zu Themen wie z.B. Aus- und Weiterbildung, Logistik, Einkauf oder FuE.

Wie sehen Sie die Entwicklung des Medical Valley in der Metropolregion Nürnberg?

Mit einer herausragenden Konzentration von Partnern aus den Bereichen Forschung, Entwicklung, Produktion, Dienstleistung und Service besitzt unser Medical Valley eine ausgezeichnete Ausgangsposition im Wettbewerb der Regionen. Es gilt jedoch, durch kontinuierliche Weiterentwicklung unseres Netzwerkes diese Stellung zu halten und möglichst weiterhin auszubauen.

Sehr geehrter Herr Dr. Balleis, vielen Dank für das Gespräch.