Logo regiolog Wissenslandkarte Netzwerk und Service Verkehr und Logistik Medizintechnik Mechatronik und Automation Informations- und Komunikationstechnik Energie- und Umwelttechnik regiolog.com Homepage Metropolregion Nürnberg
>Startseite
Mittwoch, 25.07.2012

Die Lange Nacht der Wissenschaften - Interview mit Pierre Leich

Magazin | Lange Nacht der Wissenschaften | 15.10.2007


Die Lange Nacht der Wissenschaften wird heuer zum dritten Mal zahlreiche Interessierte zu den mehr als 80 Veranstaltungsorten in Nürnberg, Fürth und Erlangen locken. Der nächtliche Ausflug in die Welt der Wissenschaft wird den Forscherdrang bei Groß und Klein gleichermaßen wecken!


Lange Nacht der Wissenschaft in Nürnberg-Fürth-Erlangen

Am 20. Oktober ist es wieder so weit und in Nürnberg-Fürth-Erlangen öffnen sich die Tore zahlreicher Unternehmen, Universitäts- und FH-Lehrstühle, Forschungseinrichtungen und Technologie- und Gründerzentren um allen Interessierten einen Einblick in das wissenschaftliche Potential der Städteachse zu ermöglichen. Die Organisation der Langen Nacht der Wissenschaft erfolgt durch die Kulturidee GmbH mit Sitz in Nürnberg. Herr Pierre Leich, Projektmanager für die LNdW hat sich regiolog.com für ein Interview zur Verfügung gestellt um Einblicke in die Motivation für und Hintergrundinformationen über die Lange Nacht der Wissenschaften allen Interessierten zugänglich zu machen. 

Sehr geehrter Herr Leich, die Lange Nacht der Wissenschaften steht vor der Tür. Überall hängen Plakate, Banner und liegen Flyer aus, die auf die LNdW hinweisen. Was genau kann man sich unter der LNdW vorstellen? 

Die Lange Nacht der Wissenschaften ist ein Forum, bei dem sich die Hochschulen, forschungsaktiven Unternehmen, kommunale Einrichtungen und private Vereine im Städtedreieck Nürnberg-Fürth-Erlangen einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Die Besucher haben die Möglichkeit, mit sechs Sonderbuslinien bei 300 Programmpartner an 90 Orten hinter die Kulissen zu sehen und zu erleben, dass Wissenschaft verständlich, interessant und faszinierend sein kann. 

An wen richtet sich die LNdW? 

Jeder, der an wissenschaftlichen Fragen interessiert ist, den aktuellen Forschungsstand kennenlernen will, mehr über Studiengänge oder innovative Arbeitgeber wissen will, wird bei der Wissenschaftsnacht fündig werden. Bereits am Nachmittag können zwischen 14 und 17 Uhr die Jüngsten spielerisch erste Erfahrungen mit Wissenschaft machen. 

Was wird den Teilnehmern in dieser Nacht alles geboten? 

Führungen, Vorträge, Ausstellungen, Diskussionen, Rundgänge, Experimente und Praxisbeispiele bringen den Besuchern auf vielfältige Weise die unterschiedlichsten Wissenschaftszweige nahe. Über 550 Programmangebote decken alle Wissensgebiete von A wie Anatomie bis Z wie Zoologie ab. 

Als Teilnehmer der Langen Nacht der Wissenschaften wird mir an diesem Abend ein interessantes und abwechslungsreiches Programm geboten. Jedoch habe ich keinen Einblick hinter die Kulissen. Wie viel Arbeit steckt hinter der Ausgestaltung der LNdW? 

Einiges. Die Wissenschaftsnacht beginnt über ein Jahr zuvor mit der Finanzierung und dem Gewinnen der Programmpartner und reicht über die Koordination und Planung der Sonderbuslinien und Bewerbung bis zur Pressearbeit und den Einsatzplänen der vielen Helfer. 

Warum ist es aus Ihrer sicht wichtig, durch die LNdW die Potenziale von Nürnberg-Fürth-Erlangen so vielen Menschen zu kommunizieren? 

Wir leben in einer von Technik und Wissenschaft durchdrungenen Welt und müssen viele gesellschaftliche Fragen unter Einbeziehung wissenschaftlicher Einsichten entscheiden. Kenntnisse über Herkunft, Arbeitsweise, Chancen und Gefahren bilden eine elementare Grundlage für eine kompetente Gestaltung unserer Lebenswelt. Dazu kommt, dass der Wohlstand aller Regionen, die keine nennenswerten Rohstoffe oder konkurrenzfähige Löhne besitzen, entscheidend von ihrer Innovationskraft abhängt. Ohne wissenschaftliche Spitzenleistungen versinken wir in der Mittelmäßigkeit und werden unseren Lebensstandard nicht halten können.  

Was sind Ihre ganz persönlichen Erwartungen an die LNdW? 

Ich würde um 1 Uhr gerne viele erschöpfte, aber zufriedene Wissenschaftler und Besucher sehen.

Sehr geehrter Herr Leich, vielen Dank für Ihren Einblick in die LNdW.

Ein sehr interessantes

claudia_p | 04.05.2011 | 12:48

Ein sehr interessantes Intervies mit Herrn Leich! Die lange Nacht der Wissenschaften vermittelt wirklich auf unterhaltsame Art und Weise viel Wissen und v.a. auch viele neue Impulse da man sich mit Themen beschäftigt, die einem sonst nicht aufgefallen wären, z.B. auch Praxisbeispiel wie sich Autofahnen bedrucken lassen

Man kann gar nicht glauben, dass hier 550 Programmangebote gemacht werden, da hat man wirklich die Qual der Wahl. Mir hilft immer mich mit Freunden und Bekannten auszutauschen, welche Veranstaltungen sie besuchen, z.B. via Twitter

Freue mich jedenfalls auf die nächste LNdW!