Logo regiolog Wissenslandkarte Netzwerk und Service Verkehr und Logistik Medizintechnik Mechatronik und Automation Informations- und Komunikationstechnik Energie- und Umwelttechnik regiolog.com Homepage Metropolregion Nürnberg
>Startseite
Freitag, 08.02.2008

Innovative Impulse in Sachen Energie

Magazin | etz Nürnberg | 10.08.2007

Das etz in Nürnberg ist das erste energietechnologische Innovations- und Dienstleistungszentrum Deutschlands. Geschäftsstellenleiter Erich Maurer über die Metropolregion als europäische Modellregion in Sachen Energie.


Das etz in Nürnberg. Foto: etz

Wie kam es zur Gründung des etz Nürnberg?
Die Region Nürnberg nimmt mit ca. 500 Unternehmen und mit über 50.000 Arbeitsplätzen im Energiebereich europaweit eine Spitzenposition ein. Sie verfügt besonders in der Kombination Energietechnik und Leistungselektronik über ein europaweit einzigartiges wirtschaftliches Potenzial Dieses vorhandene Know-how und Potenzial weiter zu fördern und durch innovative Projekte voranzubringen, ist die Gründungsidee des Innovations- und Dienstleistungszentrums etz gewesen. Gegründet wurde das etz im Jahr 2001.

Was ist die Funktion des Zentrums und wie ist es strukturiert?
Das Energie-Technologische Zentrum in der Nürnberger Südstadt stellt den Kristallisations- und Kommunikationspunkt für die Energiekompetenz der Region dar. Mit der Einrichtung dieses Zentrums haben die Akteure aus der regionalen Energiebranche die Möglichkeit, sich mit Gleichdenkenden aus Wirtschaft, Forschung und Lehre auszutauschen. Es bietet Instituten aus Fachhochschule und Universität, innovativen Existenzgründern und etablierten Firmen Raum für neue Ideen. Den etz-Mietern bieten sich somit Chancen, unter einem Dach innovative Projektideen und neue Lösungen für die energietechnologischen Herausforderungen der Zukunft zu entwickeln.
Insgesamt 25 innovative Firmen, Existenzgründer oder Projektgruppen arbeiten bereits heute auf 3.000 m_ im etz zusammen. Viele Arbeitsgruppen regionaler Akteure treffen sich im etz, um gemeinsam Neues zu gestalten. Durch die fachliche Fokussierung ist es möglich, gemeinsam Großkunden zu akquirieren und regionalen Akteuren aus Politik und Wirtschaft Unterstützung anzubieten. Diese Fülle der Aktivitäten wird forciert und koordiniert durch eine etz-Geschäftsstelle als Geschäftsbereich der EnergieRegioN GmbH. Die EnergieRegioN GmbH erhält für die Geschäftsstelle eine Grundfinanzierung des Freistaates Bayern und der Stadt Nürnberg.

Welche Leistungen des etz sind besonders hervorzuheben?

Die im etz ansässigen Firmen und Institute definieren in räumlicher und thematischer Kooperation gemeinsame Projekte, Aufgaben und Lösungen für eine Vielzahl von Fragen der nachhaltigen und ressourcenschonenden Energieversorgung. Die Geschäftsstelle/EnergieRegioN GmbH bündelt das im etz und der Region vorhandene Know-how und bietet neutrale und objektive Energiedienstleitungen für Industrie, Gewerbe, Kommunen und Privatpersonen an.

Welchen Beitrag leistet das etz in dem Zusammenhang Energie - Umwelt - Zukunft?
Die Firmen im etz erbringen eine Vielzahl von Dienstleistungen für Kommunen, Gewerbe, Industrie und Privatpersonen. Dabei steht meist die Vermeidung von CO2 unter Berücksichtigung ökonomischer Fragestellungen im Fokus. Beispielhaft für innovative Umwelttechnologie aus der Metropolregion Nürnberg sind folgende etz-Mieter und Forschungsvorhaben von etz-Akteuren zu nennen, die von der Geschäftsstelle koordiniert werden:
Fa. Konarca - Ziel dieser Denkfabrik im etz ist die Entwicklung von organischen Solarzellen, die durch eine Massenfertigung günstiger hergestellt werden können als herkömmliche Solarzellen. Anwendungsgebiet ist z.B. die Integration der Zellen in die Kleidung zur Versorgung von Handy, Rechner und sonstiger Kleingeräte.
Fraunhofer Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie (IISB) - Zentrum für Kraftfahrzeug-Leistungselektronik
AQUAcubic - Umsetzung einer innovativen Meerwasserentsalzung auf Basis erneuerbarer Energien.
Faktor 10 - Forschungsverbund mehrerer Komponentenhersteller und Generalunternehmer zur Markteinführung hocheffizienter Sanierungsprojekte im Bereich Mehrfamilienhaus. Das in Kürze startende Nachfolgeprojekt wird den Fokus Schulen und Kindergärten haben. In der Region existieren mehrere Modellvorhaben und Leuchtturmprojekte zu diesem Thema.
Projektgruppe Innovatives Kleinkraftwerk - Ziel ist die Verbesserung des elektrischen Wirkungsgrades eines Kleinkraftwerkes auf Basis erneuerbarer Energien.

Wie schätzen Sie das regionale Netzwerk im Bereich Energietechnik insgesamt ein?
Wir arbeiten sehr eng mit dem Verein EnergieRegion Nürnberg e.V. zusammen, der ein Netzwerk von aktuell 64 Firmen aus dem Energiebereich in sich vereint. An vielen unserer Projekte sind Akteure des Vereins beteiligt. Auch der Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis funktioniert dabei hervorragend. Dazu trägt auch das Spektrum unserer Mieter bei, das sich aus beiden Bereichen zusammensetzt. So ist eine enge Kooperation stets gewährleistet.